kolle-mate…                                                                                                                                                                                                                             ist eine Mate-Limo, die aus Wasser, Rübenzucker, Mate-Aufguss, Koffein, Zitronensäure und Kohlensäure besteht. kolle-mate ist bio-zertifiziert gemäß der EG-Öko-Verordnung. Abgefüllt wird sie in 0,5er und 0,33er Flaschen.

Die Herstellung…
erfolgt in Eigenregie. Will heißen: Wir nutzen nicht die gängigen Grundstoff-Konzentrate der Aromatenhersteller, sondern wählen die Zutaten selber aus und arbeiten an der Produktion des Getränks mit. Weshalb? Weil wir zum einen gerne wissen möchten, woher die verwendeten Zutaten stammen und was mit ihnen passiert. Zum anderen wollen wir die gesamte Produktion beinflussen können zugunsten einer nachhaltigeren Organisation und kontinu- ierlichen Verbesserung. Ein Anspruch, dem die bisher angefragten Aromatenhersteller leider nicht nachkommen konnten oder wollten. Hergestellt und abgefüllt wird kolle-mate in einer Brauerei bei Chemnitz.

Unser Ausgangsprodukt…
sind die getrockneten, zu kleinen Stücken gestoßenen Blätter des Matebaums. Diese Blätter werden für eine Weile in ein erhitztes Wasserbad gegeben, um einen wässrigen und stark konzentrierten Auszug zu erhalten – klingt hochwissenschaftlich, ist aber vom Prinzip her fast nix anderes als Tee kochen.

Zum „fast“: Damit die Mate auch bis zum letztenTag des Mindesthaltbarkeitsdatums (und darüber hinaus) trinkbar bleibt, muss der Auszug noch einem besonderen Verfahren unterzogen werden. Die Mate unterliegt nämlich, wie alle Trockenprodukte, natürlichen Schwankungen hinsichtlich der Inhaltsstoffe sowie mikrobiologischen Begleitflora. Mit diesen Parametern haben wir uns im letzten Jahr etwas intensiver beschäftigt, denn sie stellten uns, die als DIY-Selfer anfingen, vor eine neue, produktionstechnische Herausforderung.

Gelöst haben wir diese Herausforderung mit Hilfe der Tyndallisation. Einer Methode, die viele Lebensmittel auf schonende Weise und ohne weitere Zusätze keimfrei und haltbar macht. Wer mehr dazu erfahren möchte, ist hier oder da an der richtigen Adresse. Im Anschluss an die Tyndallisation findet noch einmal eine Filterung des Auszugs durch Zellulose-Platten statt, um die restlichen Feststoffe, wie z.B. kleinere Blätter, zu entfernen.

Zu guter Letzt wird der Mate-Auszug im richtigen Mischungsverhältnis mit Wasser, Kohlensäure, Zucker, Zitronensäure und Koffein versetzt – und fertig ist die kolle-mate.

Jede Abfüllung…
wird stets im Labor des Abfüllbetriebs geprüft und unterliegt damit dessen Qualitätssicherung sowie den gesetzlichen Vorgaben. Zudem beauftragen wir in regelmäßigen Abständen ein externes, unabhängig arbeitendes Labor mit der Kontrolle des Getränks.

Apropos, da kolle-mate bzw. die verwendete Mate ein Naturprodukt ist, kann es zu leichten Schwankungen im Geschmack und bei der Farbe kommen. Zudem weist kolle-mate eine Trübung auf, „verursacht“ durch die verwendeten Mateblätter sowie den Verzicht einer Mikrofiltration. Und unserem Wunsch, so viel Geschmack wie möglich zu bewahren.

Eine ausführliche Bilddoku zur Herstellung sowie eine Nährwerttabelle erscheinen demnächst an dieser Stelle.


Erva Mate …
entstammt dem Mate-Strauch und ist in den subtropischen Regionen Südamerikas zuhause. Dessen Blätter und kleine Äste werden schon seit Jahrhunderten für tee- ähnliche Aufguss-Getränke genutzt, die für eine angenehme und langanhaltende Munterkeit sorgen.

Grün und ungeröstet ist die Mate, die wir für unsere Aktivbrause verwenden. Angebaut, geerntet und gehandelt wird sie von kollektiv organisierten brasilianischen Kleinbauern aus dem Bundessaat Paraná. Der Mate-Strauch wird nach den Richtlinen der ökolo- gischen Landwirtschaft angebaut – also ohne chemische Pestizide oder Düngemittel.

Wasser…                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 ist die Hauptzutat für kolle-mate. Das Wasser entspringt dem hauseigenen Brunnen unseres Abfüllers und wird auch als Quellwasser bezeichnet.

Zitronensäure…
ist ein Produkt der industriellen Fermentation zuckerhaltiger Rohstoffe wie Melasse und Mais. Näheres zur Gewinnung der Zitronensäure findet Ihr auch hier. Bei dieser Zutat besteht unserer Meinung nach noch Optimierungsbedarf, da möglichst alle für kolle verwendeten Zutaten direkt der Landwirtschaft entspringen sollen. Die Alternative zur Zitronensäure wäre klares Zitronensaftkonzentrat. Eine Änderung käme allerdings nur dann in Frage, wenn die Mehrheit unseres Publikums dafür ist. Deshalb findet vorab, wie bei der Zuckersenkung, eine öffentliche Verkostung mit anschließender Umfrage statt.

Zucker …
stammt aus Bio-Zuckerrüben, angebaut in ost- und süddeutschen Agrar-Genossenschaften. Der Zuckergehalt wurde 2013 in einer kollektiven Abstimmung auf 5,2 g je
100 ml gesenkt. kolle-mate ist also keine Limonade, weil der Zuckeranteil sonst mindestens 7 g je 100 ml betragen müss- te. Verarbeitet wird der Zucker von einem der größten Zu- ckerproduzenten dieses Landes, leider gibt es zu diesem noch keine echte Alternative. Zwar könnten wir Rohrzucker oder Agavensirup aus Übersee verwenden, der auch viel günstiger wäre, jedoch würde sich das wiederum sehr ungünstig auf unsere CO²-Bilanz auswirken.

Koffein …
beziehen wir aus Bio-Kaffee, genauer: Das Koffein bleibt bei der Herstellung des entkoffeinierten Kaffees als Produkt der Entkoffeinierung übrig und kann dann wiederverwendet werden. Mit 20 mg je 100 ml kolle-mate liegt ein erhöhter Koffeingehalt vor. Das Koffein selbst wird in Italien produziert bzw. mit Hilfe dieses Verfahrens gewonnen. Laut unserer Recherche ist es übrigens der einzige Betrieb in Europa, der Koffein in Bio-Qualität herstellt. Selbstverständlich interessie- rte uns auch die Herkunft des Rohkaffees, aus dem das Koffein stammt. Eine Antwort auf unsere Anfrage liegt leider noch nicht vor.