zotrine …
ist eine Zitronenlimo, die aus Wasser, Zucker, Zitronensaft, Zitronensaftkonzentrat und Kohlensäure besteht. zotrine ist bio-zertifiziert gemäß der EG-Öko-Verordnung. Abgefüllt wird zotrine in 0,5er Flaschen und ab Herbst auch in 0,33l.


Die Herstellung …
von zotrine ist recht simpel und deshalb schnell erklärt. In einem großen Edelstahlbehälter werden Wasser, Zitronensaft, Zitronensaftkonzentrat und Zucker im richtigen Verhältnis gemischt. Im Anschluss daran wird die Limo mit Kohlensäure versetzt sowie durch den Pasteur geschickt, um sie haltbar zu machen – und zack ist die zotrine fertig.

Wasser …
ist die Hauptzutat für zotrine. Das Wasser entspringt dem hauseigenen Brunnen unseres Abfüllers und wird auch als Quellwasser bezeichnet.


Zucker …
wird aus Zuckerrüben gewonnen. Diese stammen von einer süddeutschen Bioland-Erzeugergemeinschaft, die sich mit anderen Landwirten der Regi- on zusammengeschlossen haben, um ihr eigenes Ding zu machen, wie z.B. Zuckerrüben anbauen, verwalten und verarbeiten. Der Zuckergehalt beträgt 5,5 g je 100 ml. Da der Zuckeranteil bei zotrine weniger als 7 g je 100 ml beträgt, ist zotrine laut dem Leitsatz für Erfrischungsgetränke ein sogenanntes kalorienreduziertes Erfrischungsgetränk.

Zitronensaft …
ist mit ca. 5 g je 100ml die Fruchtbasis für zotrine. Der Direktsaft ist natur- trüb, was mit der enthaltenen Pulpe zusammenhängt. Im Vergleich zu klarem Saft schmeckt der trübe etwas kräftiger. Die Zitronen für den Saft stammen diese Saison von italienischen und spanischen Zitronen- bäumen.

Der saure Cent …
ist ein fest einkalkulierter Anteil je Flasche bei zotrine. Damit möchten wir Projekte und Initiativen unterstützen, die jeglicher Form von Intoleranz und Diskriminierung entgegentreten – und sich für eine bunte, offene und solidarische Welt einsetzen.


Zitronensaftkonzentrat …
intensiviert und rundet den zotrinigen geschmack mit ca. 0,5 g je 100 ml ab und ermöglicht außerdem den geringeren Einsatz von Direktsaft. Das wiederum spart Gewicht beim Transport ein und entlastet damit die Um- welt. Das Konzentrat stammt diese Saison von italienischen Zitronen. Direktsaft und Saftkonzentrat unterscheiden sich übrigens in puncto Nährwert kaum voneinander.

Jede Abfüllung …
wird stets im Labor des Abfüllbetriebs geprüft und unterliegt damit dessen Qualitätssicherung sowie den gesetzlichen Vorgaben. Zudem beauftragen wir in regelmäßigen Abständen ein externes, unabhängig arbeitendes La- bor mit der Kontrolle des Getränks.

Apropos, zotrine bzw. der verwendete Zitronensaft enthält Fruchtpulpe (ähnlich dem Fruchtfleisch) in Form von Schwebstoffen. Diese stammen aus der Zitrone und unserem Wunsch, so viel Geschmack wie möglich zu bewahren.